Diversität und Inklusion

Share:

Unser Engagement für unsere Mitarbeiter und für schnellere Gleichberechtigung für alle ist heutzutage wichtiger denn je. Diversität und Inklusion gehören zu unseren Prioritäten in den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance und sind Teil unserer Identität, unserer Unternehmenskultur, unseres Verhaltenskodexes und unserer Geschäftspraktiken.

H.B. Fuller beschäftigt Mitarbeiter aus allen Ecken der Welt, aus allen Schichten und mit den unterschiedlichsten Hintergründen. Diese Diversität fördert Innovation und Problemlösung, indem sie uns dazu bringt, Dinge aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten.

Starke Unternehmenswerte haben bei uns eine lange Tradition, und wir glauben, dass Diversität zum Gesamterfolg unseres Unternehmens beiträgt. Wir wissen, wie wichtig es ist, ein Umfeld zu schaffen, in dem alle Mitarbeiter ein Gefühl der Zugehörigkeit und ein Ziel haben

Um Inklusion und Diversität am Arbeitsplatz weiter voranzubringen, haben wir verschiedene Ideen diskutiert and evaluiert, mit unseren Mitarbeitern gesprochen, unsere Pläne verbessert und neue Programme kreiert, die uns dabei helfen, unser Unternehmen langfristig nachhaltiger zu machen.

Wir haben neue Networking-Gruppen für Mitarbeiter ins Leben gerufen. Dies sind von Mitarbeitern geleitete, freiwillige Gruppen auf der ganzen Welt, die beim Aufbau von Gemeinschaft helfen, die Entwicklung von Fertigkeiten unterstützen und Mitgliedern den Kontakt zu Führungskräften ermöglichen. Diese Networking-Gruppen schaffen ein offenes Forum für Mitarbeiter, die den gleichen Hintergrund oder ähnliche Erfahrungen haben, damit sie sich treffen, gegenseitig unterstützen und eine gemeinsame professionelle Community aufbauen können.

  • Fachleute der nächsten Generation 
  • Netzwerk für schwarze Mitarbeiter 
  • Frauen bei H.B. Fuller
Der Launch der Networking-Gruppen ist ein wichtiger Schritt beim Aufbau einer Unternehmenskultur, in der jede Stimme willkommen geheißen, respektiert und gehört wird. Ziel dieser Gruppen ist es, eine inklusive Unternehmenskultur zu fördern und Mitarbeiter in ihrer Ausbildung und Entwicklung zu unterstützen. Außerdem dienen sie Führungskräften als Ressource im Hinblick auf die Probleme, Bedürfnisse und Grundsätze der Mitarbeiter und der Gemeinde.” – Jim Owens, President und CEO
 

Find your solution: